/**/

skureal media art lab

Wasserkühlung PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, 06. Januar 2005 um 11:16

 

 

Ziel des Projektes: die Lärmemission der Luftkühlung eines PC mit P4 Prozessor minimieren. sekundäres Ziel: Leistungsgewinn durch höhere Taktraten.
Vorgabe: unter 100€ Baukosten (Arbeitsleistung nicht mit eingerechnet)
Team: Feierengel & EL Gono 
Dauer: Projektierungszeit: ca 2Jahre | Bauzeit: ca 1 Woche
Ansatz: Der Radiator wird auf dem Balkon platziert, um die Geräuschkulisse am Arbeits- / Hörplatz so gering wie möglich zu halten.
aktuelle Werte: CPU: Pentium4 Northwood 2.5 GHz @ 3.4 GHz
Temperaturen: Aussentemp. 7°C Raumtemp. 23°C Kühlwasser 9°C CPU 25°C Northbridge 34°C (noch passiv luftgekühlt)
Lärmpegel drastisch gesunken!!
weiterer Ausbau: transistorgesteuerte Lüfterdrehzahlregelung in Abhängigkeit der Kühlwassertemperatur. 

Umsetzung:
ist im folgendem bebildert dargestellt...

Als Basis dient in unserem Fall ein vorhandenes Gehäuse aus den Lagerbeständen des Trabbiclubs. Die kritischen Stellen bekommen noch etwas Rostschutz.

Als Wärmetauscher dient ein Kühles eines 1.3er Wartburgs. Alte Autokühler reichen aufgrund ihrer Grösse meist als passive Wärmetauscher aus. Hier sieht man Engel beim einlöten der Anschlüsse an den Kühler. Die nassen Lappen dienen zur Wärmeableitung beim löten.


Zur Unterstützung der natürlichen Konvektionsströmung wird der Kühler liegend am Gehäuse montiert.


Die Wasserkühler sind aus 50x50x30mm Kupferblöcken gefräst. Der Anschluss an den Wasserkreislauf erfolgt über Steck-Schlauchanschlüsse von Festo (Druckdicht bis 10 Bar)



Der Wassertransport zum Rechner erfolgt über 1/2 Zoll Schläuche, im Rechner selbst über die Festo 6mm Schläuche. Ein aus Aluminium gefertigter Block dient als Verteiler und Anschluss des Rechners an 1/2 Zoll Schlauchnetz. Er ist in der Mitte geschlitzt um einen Wärmeübergang von Warm zu Kalt zu erschweren.



Hier noch ein Bild aus dem Herstellungsprozess. Die Oberfläche wird noch einmal glatt abgefräst.



Das grosse Gehäuse bietet Platz für Pumpe (Eheim 1048 Aquarium-Leistungspumpe), Ausgleichsbehälter und Netzteil & Temperaturschaltung für den Radiatorlüfter (auf dem Photo noch nicht zu sehen).



Die Anschlüsse sind selbstdichtend beim trennen der Verbindung.



Für die Montage des Wasserkühlers auf dem Mainboard ist ein Konstrukt aus Plastikträgern (um Gewicht zu sparen) und einer Aluplatte mit Stellschrauben für den Anpressdruck des Kühlers gebaut worden.



Fertig angeschlossen und bereits im laufenden Betrieb. Ein Schlauch ist am Verteilerblock als Brücke gesteckt, um den Durchfluss hoch genug zu halten und dabei die Pumpe möglichst zu entlasten. Jetzt können noch andere Kühlkörper an den Kreislauf angeschlossen werdne (Northbridge, Graphikkarte,RAM-Module & Festplatten...)



Und nochmal von aussen...


Weitere Berichte über die Leistung und Installation auf dem Balkon folgen in Kürze...

 

LAST_UPDATED2
 
Deutsch (Deutschland)English (United Kingdom)